Mittelgroße Raumschiffe

Meister ihres Fachs

Eine perfekte Kombination aus Bewaffnung,Panzerung, Wendigkeit und Geschwindigkeit bieten Raumschiffe mittlerer Größe. Diese Raumschiffe wurden meist für einen speziellen Zweck konzipiert und operieren daher in gemischten Geschwadern. So konzentrieren sich bspw. Y-Wings auf den der Beschuss von Großkampfschiffen, während X-Wings auf Abfangkurs gegen feindliche Jäger gehen. Zu den Raumschiffen mittlerer Größe gehören auch Truppentransporter und Landungsschiffe wie das Lambda-Shuttle oder das LAAT der Republik. Sammle verschiedene Modelle und baue dir ein schlagkräftiges Geschwader auf, um deine Gegner zu besiegen.

Das Aushängeschild der Rebellen aus Star Wars als Lego-Modell!

Steig in den X-Wing und kämpfe in epischen Schlachten gegen das Imperium!

Bekanntestes Raumschiff und Aushängeschild von Star Wars dürfte neben dem Millenium Falcon der X-Wing sein. Besonderes Merkmal sind seine Flügel, die entweder geschlossen oder geöffnet werden können und dann einem X gleichen. Sobald der X-Wing in den Angriff geht, stellt er seine Flügel in X-Position auf. Dadurch verliert er zwar an Geschwindigkeit, erhöht dafür die Treffergenauigkeit seiner vier Laserkanonen. Werden die Flügel geschlossen, erfährt er zusätzlich zu dem Geschwindigkeitsboost eine verbesserte Stabilität und Kurvenverhalten. Dies macht ihn zu einem außerordentlich vielseitigen Kampfjäger, der darüber hinaus den TIE-Jäger in fast jeder Hinsicht übertrumpfte. Das 34cm lange Lego-Pendant kann wie das große Vorbild vom Flug- in den -Kampfmodus wechseln, das Fahrwerk einziehen sowie Cockpit aufklappen. Als Piloten stehen Luke Skywalker und Biggs Darklighter zur Verfügung, bei den Droiden sind es R2-D2 und R2-Q2.

Das Lego-Modell kannst du Hier kaufen.*

Jage den Rebellenabschaum mit dem Lego TIE-Fighter

Verteidige die Vorherrschaft des Imperiums mit dem Lego TIE-Fighter

Auf Seiten des Imperiums verbreitete der TIE-Fighter Angst und Schrecken. TIE steht dabei für Twin-Ion-Engine. Dieser Zwillingsionenantrieb sorgt für das charakteristische Kreischen und wurde durch das hexagonale Solarpanel auf beiden Seiten mit Energie gespeist. Aufgrund fehlender Lebenserhaltungssysteme mussten die Piloten spezielle Anzüge tragen.Auch Schilde fehlten. Dies führte zu niedrigen Produktionskosten (ein X-Wing kostet 2,5-mal so viel) und erlaubte damit eine massenhafte Fertigung. Die Bewaffnung besteht aus zwei leichten Laserkanonen, die entweder paarweise oder abwechselnd schießen konnten. TIE-Jäger greifen immer in Verbänden an, da die Masse an Jägern den Feind ausmanövrieren, sich an sein Heck heften und dann abschießen sollten. Das originalgetreue Lego-Modell umfasst robuste Flügel,sodass damit unbeschwert gespielt werden kann. Das Cockpit mit Einstiegsluke kann geöffnet und die federunterstützten Shooter abgefeuert werden. Als Figuren sind ein Imperialer Pilot, Han Solo, Tobias Becket verkleidet als Mimban Stormtrooper sowie ein Mimban Stormtrooper enthalten. Das Modell ist 20cm lang, 19cm breit und 23cm hoch.

Den Lego TIE-Fighter kannst du Hier kaufen.*

Kylo Ren´s persönlicher Prototypen-Sternjäger

Jage die Überreste der Rebellenallianz in Kylo Ren´s Prototypen-Sternenjäger

In Star Wars Episode VIII „Die letzten Jedi“erfolgte mit dem TIE Silencer eine weitere Iteration der TIE-Reihe. Bei diesem handelt es sich um einen neuen Raumüberlegenheitsjäger-Prototypen, der währenddes Krieges der Ersten Ordnung gegen den Widerstand von Kylo Ren geflogen wurde. Dessen an den TIE-Interceptor angelehntes Design ist nochmals scharfkantiger und ist in die Länge gezogen. So wurde die Höhe des Raumüberlegenheitsjägers halbiert und die Länge um 6m auf insgesamt 17,5m erhöht. Sein dunkleres Finish als auch das rote Cockpit lassen diesen noch aggressiver und bedrohlicher wirken. Die Bewaffnung besteht aus zwei normalen und zwei schweren Laserkanonen. Letztere waren in der Lage sogar Schilde und Panzerung von Großkampfschiffen zu durchschlagen. Zusätzlich war der Abfangjäger mit einem Raketenwerfersystem bewaffnet. Durch diese eindrucksvolle Waffengewalt konnte Kylo Ren das Rebellenflaggschiffs Raddus empfindlich beschädigen, in dem es Aufbauten, Geschütztürme und den Hangar zerstörte. Ein besonderer Vorteil des TIE-Silencer war die Möglichkeit dank eines Hyperraumantriebs Sprünge in andere Systeme durchzuführen. Zudem besaß er im Gegensatz zu den meisten anderen TIE-Varianten über eigene Schildsysteme, die die Widerstandsfähigkeit dramatisch erhöhten. Das Lego-Modell besticht durch ein aufklappbares Cockpit,rot dargestellte Abgase sowie zwei auf Knopfdruck auslösbare Shooter. Als Minifiguren sind Kylo Ren, ein Pilot und Stormtrooper der Ersten Ordnung sowie ein BB-9E Astromech enthalten. Das Modell ist 54cm lang, rund 8cm hoch und 28cm breit.

Kylo Ren´s Starfighter gibt es Hier zu kaufen.*

Das Arbeitstier der Rebellen-Allianz: Der Y-Wing

Durch sein skeletthaftes Äußeres erlangte der Y-Wing der Rebellenallianz Berühmtheit. Dieser Bomber in Form eines Ypsilons bestand aus einem schwer gepanzerten Bug, der sowohl Laserkanonen als auch die Torpedowerfer beherbergte. In einer Kanzel hinter dem Cockpit war ein drehbares Ionengeschütz installiert. Nach der Verbindungssektion, die den Astromech sowie die Schiffssysteme beherbergte, waren zu beiden Seiten die großen Ionentriebwerke angebracht. Zusätzlich zu der Bug-Panzerung war der Y-Wing durchschwere Deflektorschilde geschützt. Der Y-Wing wurde bereits von der Republik während der Klonkriege eingesetzt. Da die Lufthoheit laut der imperialen Doktrin durch Großkampfschiffe und nicht durch hyperraumfähige 1-bis-2-Mann-Raumschiffe gewonnen wurde, sollten alle Y-Wings nach dem Übergang der Republik zum Imperium verschrottet werden. Daraufhin ergriffen Rebellen die Chance und stahlen die mittlerweile veralteten Bomber. Um eine einfachere und schnellere Wartung zu ermöglichen, entfernten die Rebellen viele Hüllenplatten, was ihnen ihr skeletthaftes Aussehen verleihte. Trotz ihres Alters waren Y-Wings in Händen einer guten Crew selbst gegen neuere Schiffe des Imperiums sehr effektiv. Lego bietet den Rebellenbomber als normales Set mit rund 700 Teilen sowie eine UCS-Variante mit fast 2000 Teilen an. Beide Sets warten mit rotierenden Kanonen, einem einziehbaren Fahrwerk, aufklappbaren Cockpit und einer Position für den Astromech auf. Das kleinere Modell bietet zudem feuerbare Shooter, eine Abwurffunktion für die Bomben sowie einen Ladekran für die Munition. Das große UCS-Modell hingegen begeistert durch einen unglaublichen Detailreichtum und verfügt über einen kippbaren Ständer und Infoschild.

Das UCS-Modell gibt es Hier und das normale Modell Hier zu kaufen.*

Alle Bilder stammen von Amazon.

*Bei den Links handelt es sich um keine Affiliate-Links.